featured Friyays

Friyays: Minimalism Week & Start von 10x10 Challenge

November 10, 2017Joana TheBlondeLion

Minimalismus und Ausmisten leicht umsetzen - Wohnung, Kleiderschrank und 10x10 Fashion Challenge

Die Friyays - die Blog-Kategorie, in der meine monatlichen Favoriten und Highlights, aber auch andere Themen, die mich persönlich bewegen, ihren Platz haben - drehen sich heute um das Thema Minimalismus. Denn damit habe ich mich diese Woche besonders intensiv auseinandergesetzt und ab Montag starte ich eine mir selbst auferlegte Minimalismus 10x10 Challenge. Meine Beweggründe, bereits erledigte Minimalismus Veränderungen und Pläne für die Challenge möchte ich heute in den Friyays mit euch teilen. Am Ende der Challenge erzähle ich euch dann alles über meine Erlebnisse und Fazit der 10 Tage.

Als Bloggerin Minimalismus? Widerspricht sich das nicht?

Keine Sorge - ich plane nicht, ab sofort nur noch mit minimalistischem Kleiderschrank zu leben. Dafür liebe ich Vielfalt und das Ausprobieren von Trends viel zu sehr.

Allerdings bin ich in letzter Zeit mit meiner Auswahl im Kleiderschrank unzufrieden, weiß diese nicht mehr zu schätzen und möchte mir selbst beweisen, dass die Gedanken “Hilfe, ich hab nichts zum Anziehen” mit einem prall gefüllten 1,25m Pax Kleiderschrank und diversen Kommoden absolut surreal sind. Ziel ist es also, mich intensiv mit meiner Garderobe auseinanderzusetzen.
Außerdem fällt mir immer wieder beim Blick in den Kleiderschrank auf, dass sich viele Schrankleichen darin verbergen, die entweder nur aufgrund
a) positiven Erinnerungen an ein besonderen Tragemoment,
oder b) schlechtem Gewissen wegen bisher nie Tragen im Schrank befinden
oder c) schlicht und einfach von mir vergessen wurden.
Deshalb gestalte ich die 10x10 Challenge auch etwas anders als üblich - mehr dazu weiter unten.

Ein weiterer Beweggrund ist es auch, wieder mehr Kreativität in Outfitkombinationen zu wecken. Einfach jeden Tag etwas anderes tragen und ständig neu kaufen kann ja jeder - Stil und Modebewusstsein bedeutet für mich jedoch auch bei einer (stark) begrenzten Auswahl verschiedene interessante Kombinationen und Outfits zu realisieren.

Alles in allem erwarte ich mir also von der 10x10 Minimalismus Challenge eine positive Auswirkung auf mein Stilbewusstsein und Kombinierkreativität (auch wenns das im Duden sicherlich nicht gibt - Wörter erfinden ist so eine Spezialität von mir).

10x10 Minimalismus Fashion Challenge mit Schrankleichen

Die üblichen Regeln für die Challenge sind schnell erklärt: 10 Kleidungsstücke aus den Kategorien Oberteile, Hosen/Röcke, Jacken, Blazer/Cardigans, Kleider und Schuhe heraussuchen und 10 Tage lang nur diese in unterschiedlichen Kombinationen tragen. Sportkleidung, Socken, Unterwäsche, Taschen und andere Accessoires zählen nicht zu den 10 Kleidungsstücke.
Die 10 Tage können auch auf 2x5 Tage aufgeteilt werden, die aber nah beieinander liegen sollten.

Ich möchte die Challenge ein bisschen herausfordernder gestalten, damit sie meinem Beweggrund besser entspricht. Und zwar werde ich...
  • ...als mind. 5 der 10 Kleidungsstücke solche wählen, die seit mind. 1 Jahr nicht mehr getragen wurden. Um den Schrankleichen eine neue Chance zu geben und eventuell neue Lieblingsstücke zu entdecken. Würde ich die Challenge mit meinen 10 Lieblingsteilen machen, fände ich dies bzgl. interessanter Outfitkombinationen längst nicht so herausfordernd, da ich das Kombinieren mit diesen ja “gewohnt” bin.
  • ...eine Schmuck-Challenge einbinden! Wer am Dienstag meine InstaStories sah, hat mein Schmuck-Aussortieren live mitgekriegt: dabei habe ich entdeckt, dass ich ca. 70% meines Schmucks seit mehr als einem Jahr nicht getragen habe. Das hat mich erstmal schockiert! Deshalb werde ich in der Challenge nur auf diesen Schmuck zurückgreifen.

Meine Kombinationen werde ich für euch mit Mirror Selfies dokumentieren - von ein oder zwei Lieblingslooks der Challenge wird es auch ein Outfitpost geben.

Aber Minimalismus soll sich ja nicht nur auf Mode beziehen. Im Vorlauf zur Challenge habe ich auch bei anderen Alltagsgegenständen Minimalismus-Gedanken angewendet.

PS: Falls ihr zum Thema Minimalismus in Mode und Capsule Wardrobe Inspiration sucht, schaut mal bei der lieben Sarah vorbei. Von ihrem letzten Beitrag wurde ich schlussendlich auch endlich zur Umsetzung der 10x10 Challenge inspiriert! Sie teilt auch gerade ihre Outfits der 10x10 Herbstchallenge.

Minimalismus in der Wohnung - mein Befreiungsprozess von ungenutzten Gegenständen

Auch den Mode-Minimalismus nutze ich - wie ihr in meinen Beweggründe lesen konntet - in irgendeiner Art zur Befreiung. Allerdings nur für einen gewissen Zeitraum, um mich von unnötigen “Altlasten” im Schrank zu befreien und wieder Platz für neue Trends und mehr Freude an den verbleibenden Lieblingsstücken zu haben. Ich bin und bleibe eben ein Modemädchen 😌

Im Gegensatz dazu finde ich es bei Alltagsgegenständen sinnvoll, sich - in einem normalen Ausmaß - dauerhaft minimalistisch zu orientieren. “Jeder Mensch hat im Schnitt mehr als 10000 Dinge
Als ich diesen Satz neulich in einer Dokumentation las und eine zeitlang darüber nachdachte, wurde mir bewusst, wieviele Dinge ich habe, die ich seit Ewigkeiten nicht benutzt habe. Zu viele Gegenstände um dich herum zu haben, kann auch belasten. Irgendwann ist ein Befreiungsschlag notwendig - einmal richtig Tabularasa, Hardcore-Ausmisten, wie auch immer du es nennen magst.

Already done

Genau diese Ausmist-Aktion stand bei mir diese Woche an - ihr wollt gar nicht wissen, wie viel unnötige oder unbenutzte Sachen ich dabei gefunden habe.

Wie bin ich vorgegangen?
  • 1 Jahr nicht benutzt? Weg damit - entweder jemand geben, der es brauchen kann oder falls es nicht mehr brauchbar ist, ab in den Müll.
  • Kaputt? Nur noch aus Mitleid behalten? Weg damit.
  • Papierunterlagen von der alten Wohnung, alten Verträgen, Rechnungen, ...? Wenn es sicher nicht mehr für eine Garantie / Steuererklärung / Ansprüche / ... benötigt wird oder ihr den betroffenen Gegenstand gar nicht mehr besitzt, weg damit.
  • Alle Papierunterlagen, die nicht im Original benötigt werden (z.B. alles außer (fett) unterschriebene Verträge, wichtige Dokumente wie Gehalt oder Versicherungen), digitalisieren. Foto davon und auf eine externe Festplatte, auf die ihr im Bedarfsfall zugreifen könnt - nur bei oft benötigten Sachen den Speicher des Laptops füllen.
  • Gebrauchsanweisungen von Geräten in der Wohnung? Hatte ich unzählige. Sie haben bei mir allein ein Ordner gefüllt. Allerdings ist 90% der Heftchen meist eine andere Sprache und demnach unbrauchbar - also entweder nur das Deutsche und die Garantiekarte (falls es überhaupt noch Garantie hat) aufbehalten oder auch digitalisieren. Wir schauen ja eh öfter in den Laptop als in einen Ordner bei sowas.
  • Erinnerungskisten - ich hatte einige Boxen voll mit chaotischer Lagerhaltung von allen möglichen Erinnerungen. Muss die Eintrittskarte des Rockefeller Centers wirklich aufbehalten werden? Von vielen Sachen wollte ich mich aber trotzdem nicht trennen - mehr dazu unter Pläne

Weitere Pläne

Erinnerungen nutzbar und schön hervorheben: Bei Luise Liebt habe ich vor einiger Zeit die Inspiration zu einem Scrapbook oder ähnlichem mit den liebsten Erinnerungen schön aufbereitet gesehen. Denn mal ehrlich, wer kramt irgendwann mal - außer vielleicht beim Umzug - dir Erinnerungskiste heraus, schaut sie durch und durchlebt die Momente nochmal? Mit so einem Buch haben die schönen Erinnerungen - wie zB die Eintrittskarte von diesem magischen Moment als ich, das erste Mal auf dem Rockefeller Center stand oder die Medaille meines ersten Stuttgart-Laufs - endlich ihren verdienten Platz!
Das steht bei mir nach den Prüfungen im Januar auf der To-Do-Liste - dafür muss ich aber dann mich auch erstmal noch etwas im Hand Lettering trainieren😀

Außerdem ist dringend ein bisschen Digitales Ausmisten auf meiner Festplatte notwendig... Vielleicht schaffe ich das ja in meinen kommenden 10 Minimalismus-Tagen!

Wär diese Challenge auch etwas für euch? Habt ihr beim Ausmisten schon mal ein verloren geglaubtes Teil entdeckt? 

Erzählt mir einfach ein bisschen eure Gedanken zum Thema in den Kommentaren - ich freue mich über jeden einzelnen!

You Might Also Like

7 Kommentare

  1. Oh ja, die Challenge von Sarah gefällt mir auch sehr gut. Dieses Wochenende werde ich nochmal zum Ausmisten nutzen und mich von vielen Dingen trennen. Da werde ich auch nochmal den Kleiderschrank ausmisten, denn ich habe viel zu viel :-*

    viele liebe Grüße
    Melanie / www.goldzeitblog.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für deinen Kommentar liebe Melanie :) Dein Ergebnis vom Kleiderschrank ausmisten habe ich ja auf Instagram gesehen - sieht toll aus!

      Liebe Grüße
      Joana

      Löschen
  2. You do minimalist so well!

    Briana
    https://beyoutifulbrunette.com/

    AntwortenLöschen
  3. Hey meine Liebe,
    vielen Dank für die Erwähnung und viel Erfolg bei der Challenge. Ich werde sie gespannt verfolgen.
    Liebe Grüße!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Gerne doch liebe Sarah! Bisher gefällt es mir super - ist echt eine Herausforderung :) Nach den 10 Tagen gibt es dann das Resumée hier auf TBL :)

      Löschen
  4. Sobald ich aus dem Urlaub zurück bin, werde ich mich auch um meine Herbst-/Wintergaderobe kümmern. Bei mir im Schrank müssen besonders alte, nicht mehr gute Sachen aussortiert und ersetzt werden. Zudem finde ich den Gedanken mit der 10 x 10 Challenge gar nicht so verkehrt. Sollte ich auch mal ausprobieren.

    AntwortenLöschen

Ich freue mich riesig über jeden einzelnen Kommentar von euch, egal ob liebe Worte oder konstruktive Kritik - Danke ♥ Ihr seid alle ein großer Teil von TBL!
Wenn ihr irgendwelche Fragen habt, dürft ihr sie mir natürlich gerne stellen - am Besten bin ich über Mail zu erreichen.

Feel free to comment in german or english, i love to read every comment of you ♥ Thanks for your kind words and constructive criticism - you are all a huge part of TBL!
If you have any questions, don't hesitate to ask them here or via email.